12 Anzeichen dafür, dass dich deine Katze liebt

Katzen sind oft nicht ganz so leicht zu verstehen wie Hunde, die ihre Liebe und Freude in der Regel offener präsentieren. Das heißt aber nicht, dass Katzen ihre Menschen nicht lieben. Je nach Katze können mehrere Anzeichen oder vielleicht auch nur eines der Anzeichen auf deine Katze zutreffen. Also lass den Kopf nicht gleich hängen, wenn dein Stubentiger nicht mit dir im Bett schläft oder ungern auf deinem Schoß liegt. Vielleicht sind es gerade die kleinen Anzeichen, die du bisher gar nicht als Liebeserklärung wahrgenommen hast. Katzen sind keinesfalls weniger liebevoll oder weniger dankbar als Hunde, sie zeigen es manchmal einfach nur auf subtilere Weise. Es ist doch auch schön so ein feinfühliges, stilles Tier Zuhause zu haben.

Katzen erreichen mühelos, was dem Menschen versagt bleibt, durchs Leben zu gehen ohne Lärm zu machen.

Ernest Hemingway

Liebst du mich?

Ich begrüße dich andauernd an der Haustür. Punkt
Ich warte den ganzen Tag sehnsüchtig darauf, dass du wiederkommst, schaue jedes mal zur Tür, wenn ich Schritte im Treppenhaus höre, aber deine Schritte erkenne ich sofort. Erst wenn ich ihren charakteristischen Rhythmus höre, komme ich schnell zur Tür, um keine Sekunde mit dir zu verpassen.

PunktIch folge dir – sogar ins Bad.
Auch wenn du Zuhause bist, will ich dich nicht aus den Augen lassen. Wer weiß, ob du nicht einfach durch die Haustür, ein Fenster oder gar die Toilette verschwindest? Wenn du gehst, gehe ich mit – egal wohin. Außerdem finde ich sehr spannend, was du immer so machst. Ihr Menschen habt auch dauernd was zu tun…

PunktIch blinzle dich an.
Ich glaube ihr nennt das Lächeln. Wir lächeln nicht mit dem Mund, sondern mit den Augen, indem wir dich anblinzeln. Ich genieße es dich zu beobachten und dir in dein liebes Gesicht zu schauen. Das kann ich auch von weiter weg, denn ich habe bessere Augen als du, dafür muss ich nicht unbedingt auf deinem Schoß sitzen.

PunktIch stoße mit meinem Kopf und reibe mich an dir.
Ich markiere dich. Du bist meins! Indem ich meinen Geruch an dir hinterlasse, kennzeichne ich dich für alle anderen als mein Herrchen oder Frauchen. Wenn ich dir um die Beine streiche, mache ich das übrigens auch. Ärgere dich also nicht, wenn du mal stolperst.

PunktIch leck‘ dir die Hände oder Haare.
So wie ich meine kätzischen Kumpanen gerne abschlecke, mache ich es auch bei dir. Ich weiß, dass meine raue Zunge manchmal unangenehm ist, aber dafür umso effektiver im Putzen! Das macht ein Peeling überflüssig. Und eigentlich weißt du doch schon lange, dass das ein Beweis meiner Liebe zu dir ist.

PunktIch schnurr‘ dich an.
Auch wenn ich manchmal schnurre, um mich zu beruhigen oder weil mir etwas wehtut, ich tue es vor allem, wenn ich mich wohlfühle. Das wirst du vermutlich schon wissen und richtig interpretiert haben. Übrigens: Weißt du eigentlich, wie ich das hinkriege mit dem Schnurren? Nein!? Tja, das werde ich dir auch nicht verraten.

PunktIch liege im Weg rum.
Na was denkst du denn, warum ich dauernd auf der Treppenstufe liege, auf die du gerade treten möchtest oder auf der Türschwelle oder auf deinem Stuhl oder…!? Ich will natürlich, dass du mich bemerkst, mich streichelst und dich mit mir beschäftigst. Ist doch klar…

PunktIch tretel in deiner Nähe oder auf dir.
Als Baby habe nach dem Treteln mehr Milch von Mama bekommen. Da habe ich mich immer sehr wohlgefühlt. Du bist auch meine Mama und bei dir fühle ich mich auch wohl, also tretel ich auch bei dir. Dabei würde ich besonders gern von dir gekuschelt werden. Los!

PunktIch zeige dir meinen Bauch.
Den Bauch zeige ich nicht jedem, denn dieser ist eine sehr empfindliche Stelle. Wenn ich meinen Bauch vor jemandem entblöße, dann vertraue ich ihm schon sehr. Wenn du mich dann auch noch an meinem Bauch streicheln darfst, ohne dass ich meckere, dann muss ich dir schon sehr vertrauen.

PunktIch bringe dir Geschenke.
Wenn ich dir mal eine Maus oder einen Vogel mitbringe, dann solltest du mich loben, denn ich habe viel Arbeit investiert, um dir ein Geschenk mitzubringen. Du gibst mir jeden Tag etwas zu essen, jetzt möchte ich dir auch mal etwas geben. Ich kann leider keine Dosen öffnen, deswegen bekommst du eben eine Maus.

PunktIch komme zum Kuscheln zu dir – auch nachts.
Ich will immer deinen Körper neben mir spüren, deinen Atem hören und deine schützende, kraulende Hand auf mir spüren. Es ist sehr entspannend, wenn du mich streichelst, dann kann ich besonders gut einschlafen. Nachts neben dir zu liegen und über dich zu wachen ist meine Aufgabe. Ich will dich nie verlieren!

PunktIch schlafe total entspannt und tief.
Wenn du mich entspannt daliegen siehst, vielleicht sogar auf dem Rücken liegend und das auch noch im Tiefschlaf, kannst du dir sicher sein, dass ich mich nicht wohler und sicherer bei dir fühlen könnte. Du passt immer auf mich auf. Ich vertraue dir. Du wachst auch im Schlaf über mich. Danke!

Advertisements

4 Gedanken zu “12 Anzeichen dafür, dass dich deine Katze liebt

  1. Genau das alles machen meine katzen immer ^^ ist aber auf dauer anstrengend wenn sie auf deinem kopfkissen schlafen, sie um deine beine wuseln und du hinfliegst, sie dir andauernd kopfnüsse geben, du nicht alleine aufs klo darfst und sie dir mit ihrem milchtreten (heißt das so?) deine klamotten,dein bett und dich zerstören -.- naja aber ich liebe meine kleinen babys (sind aber komisch drauf…haben noch nie gefaucht oder gebissen, sind nicht sehr eigensinnig, wenn ich rede miauen sie, können sitz, platz, beifuß, männchen, pfote geben und lassen sich alles gefallen…also wirklich ALLES, kopfüber halten,baden usw. manchmal halte ich sie im arm und werfe sie hoch und sie drehen sich net auf alle viere…aber ich fange sie auch jedes mal wieder^^…….aber wenn ich sie in die transportbox tue und wir raus gehen zittern sie immer, ich muss sie dann immer auf den arm nehmen und kraulen…voll süß ist aber das sie dann nichtmehr zittern, sich an mir festkrallen und ihren kopf in meinem oberteil vergraben…manchmal stecke ich einfach nur meine hand in die box weil ich sie grad net hochnehmen kann und dann reiben sie sich immer an ihr……kann es sein das ich was bei der erziehung falsch gemacht habe und sie jetzt hunde sind ^^?)

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Celine, vielen Dank für deinen netten Kommentar!
      Also ich finde, dass du gar nichts bei der Erziehung falsch gemacht hast. Unser Boomer ist auch so ein Vertreter, der lieber auf meinem Arm als in der Transportbox hockt. Beim Tierarzt lasse ich ihn, wenn die Umstände passen, immer raus. Er sitzt dann lieb auf meinem Schoß.
      Es ist schön, dass du deine Minzekatzen ebenso lieb hast, wie sie dich. Hoffentlich habt ihr einander noch eine lange Zeit. Bleibt gesund und munter.
      Liebe Grüße, die Minzekatzen

      Gefällt mir

  2. Das ist so einfühlsam und verständlich geschrieben, damit kann selbst der Katzenlaie etwas anfangen! 🙂 Ich wusste das alles schon, stelle aber gerade mit Freuden fest, dass die gesamte WG mich und ihren männlichen Dosenöffner sehr liebt, bei allen Katzen treffen alle Punkte zu – Jackpot! 😀

    Gefällt mir

Miau!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s